Eintanzen für den Winterball

Wie bereits im letzten Winter stellte unsere Ghibellinia auch Ende November 2016 den großen Saal dem Gelben Kreis für eine Tanzveranstaltung zur Verfügung. Da am darauf folgenden Samstag der Winterball stattfand, hatten sich etwa 40 Tanzbegeisterte am vergangenen Freitagabend auf dem Ghibellinenhaus versammelt, um den Knotentanz und eine Française einzuüben. Auch zwei Ghibellinen nahmen das Angebot der Veranstalter wahr und beteiligten sich. Die Gesellschaft wurde durch die Aktiven mit Getränken versorgt und ging bis in die frühen Morgenstunden ihrem Tanz nach.

„Die Hütte der Löwen“ – Ein Alb-Wochenende

Zur mit großer Vorfreude erwarteten Fußgängerrallye der Aktivitas konnten wir Ghibellinen wieder sieben Bundesbrüder der Alemannia aus Braunschweig und vier Verbandsbrüder der Alania aus Aachen auf der Hermann-Kiderlen-Hütte in Traifelberg begrüßen. Nach dem Essen am Freitagabend wurden die Teilnehmer in fünf Gruppen eingeteilt und erspielten sich die ersten Punkte im großen Saal der Hütte. Die Organisationsmannschaft, bestehend aus den Siegern des letzten Jahres, hatte sich im Vorfeld interessante und unterhaltsame Wettkämpfe ausgedacht, um am Ende des Wochenendes die beste Gruppe 2016 ausrufen zu können.

(mehr …)

Trauerkneipe

Am vergangenen Freitag, den 11.11.2016, gedachten wir unseres verstorbenen Bundesbruders Manfred Schmitt im Rahmen unserer Trauerkneipe. Unser Alter Herr Nann hielt einen bewegenden Nachruf, in dem er einen Einblick in das Leben des Verstorbenen gab und auf den Werdegang unseres Bundesbruders Schmitt in der Ghibellinia einging. Nach dem Reiben des Trauersalamanders verließen alle Anwesenden den Kneipsaal. Man ließ den Abend gemütlich bei Käse und Bier und netten Gesprächen in der Kurt-Kress-Stube ausklingen.

Renntag auf der Kartbahn

In der zweiten Novemberwoche trafen sich die Aktiven wieder einmal auf der Gokartbahn in Gärtringen, um einen gemeinsamen Renntag mit 10 Runden Qualifying und 20 Runden Rennen zu erleben. Dieses Jahr konnten wir 13 Fahrer an den Start bringen und unsere Hausgäste und Füxe zu einer Teilnahme begeistern. Nach einem engen Qualifying konnte Paul seinen Titel aus dem letzten Jahr mit einem Start-Ziel-Sieg vor Lutz und Nils H. verteidigen. Anschließend ließen wir den Abend mit den neuen Hausgästen und Füxen ausklingen.

Burschenschaftlicher Abend: Wohin bewegt sich die Türkei?

Im Rahmen des Stuttgarter Deputierten Convents referierte am 9. November Ali Isik, Übersetzer und Türkeiberater der IHK und der Landesregierung Baden-Württemberg, über die momentane Lage in der Türkei und die Auswirkungen auf Deutschland. In einem ersten Teil seines Vortrags gab Isik einen Abriss über Geschichte, geographische Lage, Wirtschaft und Tourismus des vorderasiatischen Staates. Das Hauptaugenmerk richtete er recht bald auf die politische Entwicklung und vergegenwärtigte das im Wandel begriffene System. Da es im Laufe der vergangenen Jahrzehnte mehrere Militärregierungen gab, unter denen wesentliche Freiheitsrechte nicht ausgeübt werden konnten, entwickelte sich zu Anfang des Jahrtausends mit der AKP eine Partei, die unter ihrem langjährigen Vorsitzenden und dem heutigen Präsidenten Erdogan als Hoffnungsträger für Stabilität und Aufschwung in der Türkei galt. Isik sieht jedoch die forcierte Entwicklung hin zu einem Präsidialsystem, bei dem dem Staatsoberhaupt wesentlich mehr Macht zukommt, sehr kritisch. Da mit einer Zweidrittelmehrheit im Parlament Verfassungsänderungen durchgesetzt werden können, ist die Partei Erdogans mit derzeit knapp 58% der Sitze davon nicht weit entfernt. Ebenfalls kritisch sieht Isik die im Zuge des Ausnahmezustands nach dem Putschversuch immer stärker beschnittene Presse- und Meinungsfreiheit. Regierungskritische Medien werden durch das sich zunehmend autokratischer präsentierende System verboten, beschlagnahmt oder gekauft.

(mehr …)

Billardturnier des Wintersemesters

Am Abend des ersten Novembers fanden sich fünf Bundesbrüder und drei Hausgäste zu einer erneuten Austragung eines Wettbewerbs um den Billardpokal in der Kurt-Kress-Stube auf dem Ghibellinenhaus ein. Bundesbruder Mades als Sieger des letzten Semesters hatte sich um die Einladung gekümmert und leitete den Ablauf. In gemütlicher Atmosphäre und dennoch mit dem nötigen sportlichen Ehrgeiz gingen die Wettkämpfer an den Tisch und boten neben so manchen gekonnten Stößen bisweilen auch spannende Spiele bis zur letzten Kugel. Nach einer Gruppenphase und den KO-Spielen stand der Sieger fest. Bundesbruder Mades konnte vor Hausgast Lucas Weidinger und Bundesbruder Augart erneut gewinnen. Als erfreuliche Ergänzung zu diesem kleinen Bericht darf nicht unterschlagen werden, dass die drei teilnehmenden Hausgäste Lucas Weidinger, Stefan Eberhardt und Johannes Seitz tags darauf ihr Fuxenband auf dem Convent entgegennehmen durften und damit in den Kreis der Ghibellinen aufgenommen sind.

Antrittskneipe des WS 2016/17

Die feierliche Eröffnung des Wintersemesters beging die Ghibellinia wie üblich am ersten Freitagabend der Vorlesungszeit. Aktivensprecher Simon Grosser konnte zehn Alte Herren, fünf Hausgäste und etliche Aktive in der kleinen Kneipe begrüßen. In seiner Antrittsrede während des Offizes machte er auf die kommenden Veranstaltungen aufmerksam und lud Bundesbrüder und Gäste herzlich zur Teilnahme ein. Insbesondere die beiden politischen Burschenschaftlichen Abende des Stuttgarter Deputierten Convents, dessen Vorsitz die Ghibellinia nun zwei Semester innehat, wurden von Bundesbruder Grosser II beworben. Ein weiterer Höhepunkt des Offizes war die Verleihung des Burschenbandes an Bundesbruder Kawar Muhamad, der am Mittwoch zuvor auf dem Convent rezipiert worden war.

Nach einem zünftigen und in die Herbstzeit passenden Kürbiseintopf, den die Bundesbrüder Fischer und Valet III köstlich zubereitet hatten, nahm der Abend im Inoffiz seinen feucht-fröhlichen Ausklang. Die Fuxia gab mit tatkräftiger Unterstützung der Hausgäste die gelungene Mimik "Couleurbesuch an diversen Hochschulorten" zum Besten und der Clausthaler Mitternachtsschrei rundete das Inoffiz und die Antrittskneipe schließlich ab.

Gründung der Allgemeinen Deutschen Burschenschaft

Die Gründung ist geschafft – und wir Ghibellinen sind Teil des neuen burschenschaftlichen Dachverbands. Die burschenschaftlichen Inhalte des Gründungswochenendes standen dabei unter dem Leitmotiv „Gestern – Heute – Morgen“ und zeigten auf, wofür Burschenschaft heute steht.

Die Feierlichkeiten rund um die Gründung der ADB begannen am Freitagabend mit dem Totengedenken („Gestern“) vor der grünen Tanne, an dem alle 27 Gründungsburschenschaften mit Fahne Chargierten. Die Trauerrede von Verbandsbruder Nöding, die auch seine im Auslandseinsatz gefallenen Kameraden thematisierte, war emotional und ergreifend. Sie sorgte im Anschluss noch für reichlich Stoff zur Diskussion. Im Anschluss an die Trauerrede und eine Schweigeminute erfolgte die Ausrufung der Allgemeinen Deutschen Burschenschaft. Die Burschenschaft Arminia auf dem Burgkeller präsentierte zudem das Schwert und die Fahne, die von den Urburschen auf die Wartburg getragen worden waren. Im Anschluss trafen sich alle angereisten Ghibellinen zum gemeinsamen Abendessen im „Zum Sack“ in der Altstadt und ließen den Abend gemütlich ausklingen.

gcg_gerbs-21Der Samstag wurde den Verhandlungen und den ersten Abstimmungen im neuen Verband gewidmet. Er repräsentierte den Themenblock „Heute“, der die wichtigsten Grundpfeiler der ADB auf den Weg brachte. Unter anderem wurde die Verfassung einstimmig verabschiedet und die Saarbrücker Burschenschaft Germania zur ersten Vorsitzenden des neuen Dachverbands gewählt. Leider erwies sich der Tagungsraum als zu klein, sodass nicht alle Zuschauer Platz fanden. Die am Vorabend neu angefertigten Stimmschilder der B! Ghibellinia erfüllten ihren Dienst sehr gut. Nach den Verhandlungen blieb noch Zeit, im Kreis der Verbandsbrüder zu Diskutieren und das eine oder andere Bier zu genießen.

(mehr …)

Semesterbeginn mit Fahnehissen

Semesterbeginn mit Hissen der Fahne gefeiert

Pünktlich am Montag um 7:30 Uhr begannen wir das neue Semester mit dem Hissen der Ghibellinenfahne und dem Singen unseres Farbenlieds bei gerade aufgehender Sonne.

Im Anschluss gab es Weißwürste, dank derer wir mit gut gefülltem Magen in den ersten Vorlesungstag starten konnten. Wir freuen uns auf das Wintersemester 2016/2017 mit all seinen Veranstaltungen.

Semesterprogramm WS 2016/17

semesterprogramm-deckblatt
Klick aufs Bild: Semesterprogramm als PDF

Wir präsentieren unser Semesterprogramm für das bevorstehende Wintersemester 2016/17. Dieses gibt es auf der Homepage ab sofort als PDF zum herunterladen und in Kürze folgt noch eine Fassung für elektronische Kalender.

Selbstverständlich versenden wir das Semesterprogramm auch noch postalisch, es wird sich ab 5. Oktober in den Empfängerbriefkästen befinden.

Die aktuellen Informationen zu allen Veranstaltungen findet man stets auch auf unserer Homepage unter dem Reiter "Veranstaltungen". Hier gibt es Berichte zu vergangenen Veranstaltungen und eine Übersicht über die kommenden Veranstaltungen.